Geräteinitiative: öbv, Magenta und Schul-Coaching begleiten Schulen mit Know-how und digitalen Inhalten

Drei ausgewählte Schulen aus Wien, Niederösterreich und dem Burgenland erhalten sechs Wochen Unterstützung. Bewerbungen sind bis 22. Oktober möglich.

Wien (OTS) – Die Corona-Pandemie hat zu einer massiven Beschleunigung der Digitalisierung im Unterricht geführt. Der deutlich sichtbare Beleg dafür sind die tausenden Laptops und Tablets, die in diesen Tagen im Rahmen der Geräteinitiative „Digitales Lernen“ des BMBWF an österreichische Schulen ausgeliefert werden. Lehrkräfte und Schüler*innen der 5. und 6. Schulstufen erhalten durch die digitalen Endgeräte die Chance, entsprechend der digitalen Lebensrealität zu lehren und zu lernen. Gleichzeitig stellt die Geräteinitiative Schulen vor große pädagogische und organisatorische Fragen. Deshalb suchen der Österreichische Bundesverlag, Schul-Coaching und Magenta gemeinsam drei Schulen, die eine besondere Unterstützung bei der Ausrollung der mobilen Endgeräte erhalten.

Sechs Wochen Coaching und Inhalte für digitalen Unterricht

Drei ausgewählte Schulen erhalten in sechs Wochen pädagogisches Know-how für digitalen Unterricht von ConnectedKids by Magenta, organisatorische Unterstützung zur nachhaltigen Digitalisierung von Schul-Coaching und haben die Möglichkeit, im Rahmen des Projekts auf Digitalprodukte sowie praktische Unterstützung des öbv zuzugreifen. Zudem sollen die drei Kooperationsschulen vernetzt werden und vom gemeinsamen Erfahrungsaustausch profitieren.

Interessierte Schulen können sich bis 22. Oktober 2021 unter connectedkids@magenta.at bewerben. Die Auswahl der drei Kooperationsschulen erfolgt durch eine Jury von öbv, Schul-Coaching und Magenta. Ziel ist es, möglichst heterogene Schulstandorte im Raum Wien, Niederösterreich und Burgenland zu finden, die eine besondere Begleitung bei der Geräteinitiative erhalten.

Zukunft des Lernens

„Mit dem Ausliefern der mobilen Endgeräte ist ein wichtiger Schritt getan, aber eine nachhaltige Digitalisierung ist damit noch lange nicht erreicht. Damit die digitale Schule ein Erfolg wird, braucht es weitere Unterstützung. Wir begleiten Schulen auf diesem Weg pädagogisch, organisatorisch und durch innovative digitale Unterrichtsmittel“, so Maximilian Schulyok, Geschäftsführer des öbv. Als einer der größten Bildungsanbieter in Österreich, bietet der öbv ein umfangreiches Portfolio an gedruckten und digitalen Lehr- und Lernmitteln.

„Seit 2013 übernehmen wir mit unserem Projekt ConnectedKids soziale, digitale Verantwortung und bieten Schulen einen unbürokratischen Einstieg im Umgang mit mobilen Endgeräten für selbstbestimmtes Lernen mit digitalen Medien im Klassenzimmer“, so Peter Schiefer, Vice President Corporate Communications & Responsiblity von Magenta Telekom. „Darum freuen wir uns zusammen mit dem öbv und Schul-Coaching unsere langjährige Erfahrung an Schulen weitergeben zu können und sie dadurch beim On-Boarding der Geräteinitiative zu unterstützten.“

„Schülerinnen und Schüler gut auf die Zukunft vorzubereiten, bedeutet verstärkt auf 21st Century Skills auszurichten. Auf diesem Weg kann und soll Digitalisierung des Unterrichts eine Rolle spielen. Das erfordert maßgeschneiderte Veränderungsprozesse an Schulen, dabei unterstützen wir mit unserem Knowhow als Organisationsberater“, so Leonhard Kern von Schul-Coaching. Sein Kollege Alfred Schierer ergänzt: „Wir wollen daran mitwirken, dass Schulen sich verstärkt auf innovativen Unterricht ausrichten und damit sicherstellen, dass alle Kinder ihren Fähigkeiten entsprechend, die Kompetenzen erlernen, die sie für ihr aktuelles und zukünftiges Leben benötigen.“

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210927_OTS0092/geraeteinitiative-oebv-magenta-und-schul-coaching-begleiten-schulen-mit-know-how-und-digitalen-inhalten

27. September 2021